Unser Haus

Die Geschichte

Unser früheres Bauernhaus ist seit dem 06. August 1818 in Familienbesitz und wurde damals von dem Nagelschmied Martin Brutscher, dem Ururgroßvater Ihres Gastgebers für 1.432 Gulden gekauft.

Schon früher wurden hier Gästezimmer vermietet. Schauen Sie genau hin (Bild 1, Aufnahme um 1965) finden Sie das Schild "Zimmer frei"? Auch das alte Ortsbild von Bad Oberdorf ist sehr interessant, hier sehen Sie den hohen Feuerwehrturm und rechts gegenüber unsere Obstbaumwiese mit Haus. (Bild 4) P.S. Die Wiese gibt es immer noch!

Tradition als Gästehaus – nicht nur in der Nachkriegszeit wurden Zimmer in der Kühgasse 3 vermietet, nein auch Ihre Gastgeber Gaby und Engelbert beherbergen jetzt schon seit über 22 Jahren Gäste. Diese schätzen vor allem die gemütliche Atmosphäre im kleinen Rahmen (insgesamt nur 4 Gästebetten), und kommen deshalb immer wieder gerne.

Geschichtliche Daten zum Haus Nr. 42 - Ferienhaus Wille:

  • 06.08.1818 Kauf des Hauses durch Martin Brutscher
  • 1862 Heirat seiner Tochter Susanne mit dem Waffenschmied Benedikt Wille aus Berghofen
  • 1906 erhielt Leonhard Wille (älteste Sohn von 14 Kindern, Großvater Ihres Gastgebers) das Anwesen
  • 26.10.1943 ging das Haus an den Landwirt und Hammerschmied, Benedikt Wille (Sohn von Leonhard) und an seine Frau Rosa, die Eltern Ihres Gastgebers (Bild 1)
  • 1971 übernahmen Gaby und Engelbert Wille (Hammerschmied, staatlich geprüfter Berg- und Skiführer das Bauernhaus, rissen den vorderen Teil ab und bauten ein neues Wohnhaus mit 3 Wohneinheiten (Bild 2)
  • 1998/99 erneuter Umbau und Abriss von Tenne und Stall - jetziges Haus (Bild 3)